So erreicht ihr eure Patchwork-Familien-Ziele 2015 gemeinsam leicht!

ambition-153548_640

2014 geht dem Ende entgegen und in all der Weihnachtsvorbereitungshektik, mit all den Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmarktbesuchen, Plätzchenorgien und vielleicht der ein oder anderen besinnlichen Kerzen-und Kaminstunde … eine Frage:

Bist DU zuFrieden mit 2014?

  • Hast du deine persönlichen Ziele erreicht?
  • Habt ihr eure Patchwork-Familien-Ziele erreicht?
  • Wie ist dein Verhältnis zu den Besuchskindern?
  • Streiten die Kinder sich noch oder „spielen“ sie schon miteinander?
  • Wie klappt die Kommunikation mit deinem Expartner?
  • Bist du die böse Stiefmutter oder hast ständig Clinch mit ihr?

Mir fällt noch ganz viel ein, mit dem wir in Frieden sein können oder sollten und was erfolg-reich war in 2014 oder eben nicht. Du bist der Experte deiner Familie und du weißt am besten, was gut funktioniert hat und wo es noch Potential für Verbesserungen gibt. Und wenn du ganz ehrlich bist, fallen dir sicherlich auch Situationen in 2014 ein, wo dein und euer Fokuss auf dem Problem, der Herausforderung lag und nicht auf der Lösung. Ich selbst habe viele Jahre im Familienproblem festgehangen und konnte keine Lösung sehen. Das ist schmezhaft und ärgerlich und verschwendet wertvolle Energie und Lebenszeit!

Die Wende kam für mich als ich endlich verstanden habe, dass ich mich nur auf eine Seite fokussieren kann: entweder auf das Problem oder die Lösung! Beides gleichzeitig funktioniert nicht! Du kannst auch nicht beide Seiten einer Euromünze gleichzeitig betrachten. Also habe ich angefangen nach Lösungen zu schauen, wo ich vorher nur Herausforderungen, Ärger und Probleme gesehen habe.

Uns so haben wir begonnen uns Patchwork-Familien-Ziele zu setzen. Aber davon später mehr.

Hast du schon die Weichen gestellt für dein bestes Familien-Jahr 2015?

In einem Buch las ich kürzlich, über eine Studie der Harvard- Universität, die sich über eine Dekade erstreckte.

In dieser Studie kam heraus, dass 3% der Studenten, die ihre Ziele zu Unizeiten aufgeschrieben hatten, in der Gesamtsumme mehr verdienten, als die übrigen 97% der Harvard-Studenten!

Was hat diese Studie mit deinen Familien-Zielen zu tun?

Also gedanklich stellen wir uns tagtäglich vor, wie unsere Welt sein soll, wie unser Familienleben und unsere Beziehungen laufen sollen und und und. Aber eben nur gedanklich. Diese Gedanken bleiben unser geistiger Besitz, sind für niemanden zugänglich. Was noch erschwerend hinzu kommt ist: diese Gedankenspiele sind sicher- keine Veränderung und kein Arbeiten daran zwingend notwendig. Naja, und wenn nichts daraus wird- auch nicht so schlimm. Es waren ja nur Gedanken!

Schreibt man sich seine Ideen und Ziele nicht auf, so verschwinden diese früher oder später aus den Gedanken und können bzw. müssen somit nicht weiter verfolgt werden.

Formulierst DU ein Ziel aber schriftlich, wird es real, sozusagen greifbar. Zum wieder und wieder Durchlesen, Anschauen, Be-greifen… du bringst dein Ziel in die Realität!

Und platzierst du es dann noch richtig, wirst Du täglich mehrfach daran erinnert!

Familienziele setzen!

Seit einigen Jahren machen wir ein richiges Event daraus unsere Familienziele zu formulieren und aufzuschreiben. Wir versammeln uns an einem Tag zwischen den Jahren an unserem riesigen Eßtisch und diskutieren solange bis unsere Jahresziele festgelegt sind.

Wichtig dabei ist, dass es um Familienziele geht, unsere persönlichen (beruflichen, schulischen und privaten) Ziele legen wir vorher schon fest.

Hier ein paar Ideen für eure Zielplanung:

  • Wie oft trefft ihr euch zum Familien-Gespräch?
  • Wieviel Zeit wollt ihr gemeinsam verbringen?
  • Wie oft wollt ihr gemeinsam essen?
  • Welche Aktivitäten führen zu (mehr) Zusammenhalt?
  • Fahrt ihr gemeinsam in Urlaub? Wenn ja, wohin?
  • Wo steht ihr als Familie Ende des Jahres?
  • … dir und euch fallen sicher noch viele andere Ziele ein!

Seid mutig und kreativ und überlegt wirklich ganz genau was ihr wollt!

Es lohnt sich, denn das was ihr plant, aufschreibt, täglich anschaut, kann schon im nächsten Jahr euer Alltag sein. Na klar erfüllen sich Ziele nicht einfach so! Im besten Fall habt ihr eure Zielplanung so in eurem Wohnraum platziert, dass ihr sie täglich seht und euch daran erinnert Schritte zu tun, dass eure Ziele zu eurem Leben werden.

Möglicherweise steckt ihr gerade im dicksten Schlamassel und könnt kein Licht am Ende des Tunnels sehen, geschweige denn, euch vorstellen neue Ziele für 2015 zu kreieren. Auch wenn es Überwindung kostet, macht es trotzdem oder gerade deswegen… nur so bekommt ihr das Leben, das ihr haben wollt!

Familienziele machen Spaß!

Bei der Familienzielplanung könnt ihr auch schon eure Kindergartenkinder mit einbeziehen. Kinder wissen in der Regel, was sie wollen und wie es sein soll.

„Ich mach‘ mir die Welt – widdewidde wie sie mir gefällt ….“ sang schon Pippi Langstrumpf.

… und das könnt ihr auch, mit bunten Stiften, schönen Ausschnitten aus Lieblingszeitschriften und vielem mehr wird gemalt, geschrieben, geklebt und so entsteht auf dicker Pappe euer Patchwork-Familien-Zielplan 2015!

Und den platziert ihr dann da, wo ihr ihn täglich sehen „müsst“. Hier einige erprobte Beispiele von uns selbst oder meinen Klienten:

  • am Kühlschrank
  • neben dem Badezimmerspiegel
  • neben dem Familien-Terminplaner
  • auf der Innenseite des Toilettendeckels ( da tuts wohl ein Foto des Plans)
  • als Bildschirmschoner
  • auf dem Smartphone
  • … dir / euch fallen noch andere geniale Orte ein!

Ziele müssen wichtig sein!

Die Familien-Ziele sollten für alle Familienmitglieder wichtig sein, weil es vieler einzelner Schritte bedarf die Ziele zu erreichen.

Auch hier gilt: Der Weg ist das Ziel, denn die Schritte sollen Lust und Freude machen ans Ziel zu kommen!

Ich wünsche EUCH ganz viel Freude beim Aufschreiben eurer Familien-Ziele und freue mich auf neue Ideen, Anregungen und Umsetzungsbeispiele in den Kommentaren.

Herzliche Grüße

Martina

P.S. Falls ihr euch schwer tut, mit dem Kreieren eines Familien-Zielplans, unterstütze ich EUCH wirklich gerne!

 

Schreibe einen Kommentar